Euer Trading Journal erstellen-Tipps

Uwe
Uwe
Daytrader aus Leidenschaft, eine Voraussetzung für Deinen Daytrading-Erfolg ist Spaß und Freude am Täglichen handeln. Damit auch Du erfolgreich wirst, empfehle ich Dir den Daytrading-online-lernen Basiskurs von Mario Lüddemann.

Das Trading Journal oder auch Handels Tagebuch genannt, wird dir helfen deine Fehler zu erkennen und sie abzustellen. Wir können schon nach kurzer Zeit unsere Trades auswerten und unsere Handelsstrategie weiter ausbauen. Da wir ja wissen, dass es im Handelsaltag nicht ohne Verluste geht, müssen wir erkennen, wo wir Verluste machen und das wichtigste ist: sind die Verluste geringer als unsere Gewinne. Niemanden ist geholfen, wenn er am Ende der Handelswoche feststellen muss, das er Verluste zu Verbuchen hat, aber nicht weis woran dies lag. Anders herum ist es mit unseren Gewinnen, wir wollen doch auch wissen wie wir zu unseren Gewinnen gekommen sind. Es wird jeden von euch mit der Zeit, auffallen das wir etwa nach dem 5ten Trade nicht mehr wissen, warum wir im ersten Trade eingestiegen sind, oder ob wir Long/Short gegangen sind, wann wir zu welchen Preis eingestiegen sind. Wir erkennen mit unserem Tagebuch unsere eigenen Fehler und können diese gegebenenfalls abstellen.

Trading Journal richtig erstellen

Dein eigenes Trading Journal

Ein guter Trader handelt jederzeit reproduzierbar und nachvollziehbar, das kannst du, nur wenn du alle eingegangenen Trades nachvollziehen und auswerten kannst.Trading-Lournal Das Erstellen eines Handelstagebuchs kann für Anfänger einen anderen Schwerpunkt darstellen als für Profis. Für Anfänger sollte es zunächst wichtig sein, eine effektive Strategie für den Wertpapierhandel zu entwickeln. Der Inhalt des Handels Journals wird entsprechend ausfallen. Anfänger können nur schwer abschätzen, wann ein Wertpapier gekauft oder verkauft werden muss. Aus der Auswertung der Handelsdaten können hier Rückschlüsse gezogen werden. Auch Profis können noch Strategien lernen und verbessern. Daher ist ein Handelsjournal auch ein beliebtes Tool für erfahrene Trader. Bei Erfolg kann ein Handelstagebuch auch motivierende Merkmale aufweisen. Händler sollten sich jedoch nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Es ist wichtig, dass das Handelsjournal auch mit einer Siegesserie fortgesetzt wird. Auch wer jahrelange Erfahrung im Trading hat, kann noch etwas lernen.

Wie gestalten wir unser Trading Tagebuch

Ob ein Trading Journal in Papierform, über eine Excel-Tabelle oder eine Software geführt wird, hängt von den Vorlieben des Handels ab. Ein entsprechendes Softwareprodukt kann sich für Vielhändler als sehr nützlich erweisen. Weil das Aufzeichnen der Transaktionen Zeit kostet. Ein Teil des Handelstagebuchs kann durch Kommentare dargestellt werden, die den emotionalen Zustand des Händlers beim Öffnen und Schließen einer Position ansprechen. Der emotionale Zustand während der Haltephase kann ebenfalls von Interesse sein.

Die drei Varianten für das Tagebuch:

  1. Trading Journal mit Stift und Papier:
  • hier können wir ein beliebiges Notizbuch oder einen einfachen Schreibblock verwenden. Es gibt auch spezielle Vorlagen zu kaufen, aber das ist weniger flexibel und nicht notwendig. Ich kenne einige Trader, einschließlich professioneller Trader, die auf diese Form des Handelstagebuchs schwören, weil das Gefühl der Handschrift das Thema für sie verbindlicher macht. Nun, oder weil Sie nach Jahren des Handels einfach keine Lust haben, sich an etwas Neues zu gewöhnen.
  1. Das Tagebuch in Form von Tabellen und Spalten:
  • das Trading Journal in Excel Format ist eine der gebräuchlichsten Varianten, die besonders für Anfänger zu empfehlen ist, da sie in der Regel schneller ist als die Papiervariante. Sie können ein beliebiges Tabellenprogramm wie Microsoft Excel verwenden. Die verschiedenen Inhalte des Handelstagebuchs werden in den Spalten angezeigt. Für jeden von Ihnen getätigten Handel fügen Sie eine Zeile hinzu.
  1. Trading Tagebuch Software:
  • die letzte Variante wäre dann noch die Trading Journal Software. Sie kosten zwar Geld, haben aber den großen Vorteil, dass sie für diese Aufgabe optimiert sind und vieles langfristig erleichtern. Der häufigste Grund, warum Händler kein Handelstagebuch führen, ist, dass es ,,zu umständlich” ist und sie sich nicht die Zeit nehmen, dies in der Hitze des Marktes zu tun. Durch den Einsatz einer speziellen Handelstagebuchsoftware reduzieren Sie bereits den Aufwand erheblich und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Sie alle Trades konsistent erfassen. Dieser automatische Import von Trades mag zunächst nach einem klaren Vorteil klingen, da er Zeit spart. Ein Nachteil ist jedoch, dass Sie die Trades nicht bewusst wiederholen. Wenn Sie alle Trades von Hand übernehmen, müssen Sie sie automatisch neu bewerten. Daher ist die einfache Variante der Excel-Version des Handelstagebuchs manchmal von Vorteil.

         

Was gehört in ein solches Tagebuch

Das Wichtigste ist, dass es für uns einfach ist, das Handelstagebuch zu führen. Machen wir also für jeden Eintrag nur so viele Angaben, wie für uns persönlich realistisch sind. Stelle dir ein eigenes Abkürzungsschema zusammen. So können wir die Daten schneller eingeben und einfacher suchen. Notiere dir den Trade in dein Handelstagebuch, bevor du ihn ausführen willst. Dies hat den Vorteil, dass wir alle Aktionen im Voraus überdenken und den Affekt eintauschen, dass wir befürchten, die große Bewegung zu verpassen. Einmal pro Woche sollten wir unsere getätigten Trades Analysieren. Überprüfen wir, wie konsequent wir unserer Strategie gefolgt sind, bestimmen wir die Gewinn- / Verlustquote und andere wichtige Indikatoren für unseren Handel. Im Folgenden werde ich euch zeige welche Punkte in ein Handelsjournal gehören. Da jeder Trader andere Herangehensweisen hat und wir alle verschieden sind kann ich natürlich nur die wichtigsten Punkte aufführen diese sollten mit zunehmender Erfahrung ergänzt oder reduziert werden, ich kann euch versichern das jeder sein Tagebuch individuell gestalten wird und selbst herausfinden wird was für ihn und seiner Handelsstrategie von Wichtigkeit ist und was weck gelassen werden kann.

Auf jeden Fall sollte unser Tagebuch enthalten:
  • Datum/Uhrzeit,
  • den zu handelnden Wert,
  • das Handelsinstrument,
  • Setup,
  • Long oder Short,
  • Einstiegs- und Ausstiegspreis,
  • Stopp Loss,
  • Anzahl der gehandelten Instrumente,
  • CRV (Chance Risiko Verhältnis),
  • die Gebühren, den Profit,
  • eigene Bemerkungen.

Fazit: Führe auf jeden Fall ein Trading Journal und optimiere damit deinen täglichen Handel an der Börse, fast alle Erfolge werden sich mit deinem Tagebuch nachvollziehen lassen. Du wirst dich dadurch selbst motivieren und deine Handelsstrategie immer weiter ausbauen.

 

Schreibe einen Kommentar