Daytrading Strategien richtig nutzen

Uwe
Uwe
Daytrader aus Leidenschaft, eine Voraussetzung für Deinen Daytrading-Erfolg ist Spaß und Freude am Täglichen handeln. Damit auch Du erfolgreich wirst, empfehle ich Dir den Daytrading-online-lernen Basiskurs von Mario Lüddemann.

Um Verluste zu minimieren und Gewinne zu maximieren, müssen eine oder mehrere Daytrading Strategien, angewendet werden. Da die Marktbedingungen von Tag zu Tag variieren, müssen wir sie verstehen und befolgen können. Ein erfolgreicher Trader muss in der Regel alle zwei Tage neue Daytrading Strategien die wirklich funktionieren, formulieren oder zumindest eine bestehende Strategie an die aktuellen Marktbedingungen anpassen, um erfolgreich zu bleiben. Kreativität und Anpassungsfähigkeit sind Eigenschaften, die im täglichen Handel sehr hilfreich sein können. Es gibt verschiedene Tageshandelsstrategien. Einige Tageshändler zielen auf wirtschaftlich relevante Nachrichten und Veröffentlichungen ab, während andere nur mit den Eröffnungen der Aktienmärkte handeln. Die Wahl des richtigen Ansatzes ist nicht immer einfach. Teste daher zunächst in einem risikofreien Demokonto, welcher Ansatz am besten zu deinen Handelsgewohnheiten passt. Emotionen sind keine gute Grundlage für Anlageentscheidungen. In vielen Fällen beeinflussen jedoch genau diese – manchmal sogar unbewusst – unser Verhalten. Der Verlauf einer offenen Position wird je nach emotionalem Zustand unterschiedlich bewertet.

Die wichtigsten Pläne auf einen Blick

Was ist ein erfolgreicher Trading Plan?

Emotionen beeinträchtigen in der Regel das Handelsergebnis. Vermeide daher nach Möglichkeit, Entscheidungen auf der Grundlage deines Darms zu treffen. Der beste Weg, dies zu tun, besteht normalerweise darin, ein Regelwerk zu erstellen und sich strikt an die dort angegebenen Absichten zu halten. Eine solcher Trading Plan definiert beispielsweise Eintritts- und Austrittspunkte. Gleichzeitig sorgt ein Handels Plan dafür, dass wir uns nicht zu sehr auf den einzelnen Handel konzentrieren. Es ist eine weit verbreitete Tendenz, einer derzeit offenen Position mehr Bedeutung beizumessen als der vorherigen. In jedem Fall sollten die Vorschriften so festgelegt werden, dass sie keinen emotionalen Spielraum lassen – zum Beispiel aufgrund eines festgelegten Stopp-Loss-Limits. Es gibt unzählige erfolgreiche Setups und alle haben mit Sicherheit ihre Daseinsberechtigung aber nicht jede Strategie funktioniert auch bei jedem. Daher müssen wir sehr viel Testen und probieren. Es wird auf jeden Fall einige Setups für dich geben die zu deinen Plan passen.

Wie finde ich die Strategien die wirklich funktionieren?

Das Wichtigste beim Handeln ist, egal welche Daytrading Strategien man auch verfolgt, man muss sein Risiko unbedingt so gering wie möglich halten. Das ist leichter gesagt als getan. Als ich mit dem Trading anfing, nutzte ich einige Jahre ein Demokonto, was mir ermöglichte sehr viele Tests durchzuführen. Später als ich mit einem Echtgeldkonto handelte, probierte ich Synchron viele meiner Ideen zu aller erst im Demomodus. So konnte ich mein Risiko-Money-Management immer meiner Kontogröße anpassen. Der Nachteil an diesen vorgehen ist, es war sehr Zeitintensiv und ich kam nur sehr langsam an mein Trading ziel heran. Im Nachgang kann ich sagen, mit der richtigen Anleitung und dem richtigen Mentor hätte ich mein Daytrading in kurzer Zeit auf ein Niveau befördern können was mir mindestens die Hälfte der Zeit erspart hätte. Von den finanziellen Vorteilen will ich an dieser Stelle gar nicht reden. Unumstritten ist jedoch wer das Trading profitabel ausüben will wird auf jeden Fall Zeit und vor allem Geld investieren müssen, sei es in eine Trading-Ausbildung oder noch kostspieliger ist die Variante ohne Ausbildung an der Börse herumzuspielen. Ich hoffe meine Ausführungen kommen nicht allzu abschrecken bei dir an, aber ich möchte versuchen dich vor allzu großen Fehlern abzuhalten. Meiner Meinung nach können wir uns denn Einstieg in das Daytrading vereinfachen. Wir schauen uns die Trading-Tätigkeiten von den großen ab. Die großen was Heißt das für uns? Wir versuchen mit unseren Trades den Profis hinterher zu handeln. Da fast alle institutionellen Händler Spuren im Markt hinterlassen, in Form von Bewegungen, weil sie sehr große Geld Beträge in den Markt legen verursachen sie mit ihrem Handeln größere Kursbewegungen. Wer nun den Chart zu lesen vermag kann es den hoch kapitalisierten Händlern nachmachen. Im Einzelnen Heißt dies, wenn viel gekauft wird, steigt die Nachfrage und auch der Preis umgekehrt ist es das gleiche, verkauft ein Händler sein Wertpapier in großen Mengen entsteht ein größeres Angebot, die Nachfrage sinkt und damit der Preis.

Hier die 3 wichtigsten Trading Stile

Zu unterscheiden gilt Grundsätzlich folgendes, in welchen Zeithorizont will ich eigentlich handeln. Welcher Tradingstil passt zu meiner Persönlichkeit und Umfeld. Das Heißt wie viel Zeit Habe ich und wie viel Kapital habe ich zur Verfügung. Wollen wir mal zu den drei wichtigsten Handelsstilen kommen? Der kurzfristige Handelsstil der mittelfristige Stil und der langfristige Handelsstil. Zweifellos kann man mit allen drei eine Rendite erzielen. Im Normalfall lässt sich sagen je kurzfristiger der Handelsstil ausgelegt ist, desto höher auch die Gewinne. Nun aber das große aber, umso niedriger die Zeiteinheit umso Stressiger ist das Trading anzusehen. Also was passt jetzt eigentlich zu mir?

Das kurzfristige Scalp Trading:

Das sogenannte scalping gehört im Großen und Ganzen dem Daytrading an. Es ist jedoch die kleinste handelbare Zeitebene im Daytrading. Man verwendet hier ausschließlich den Minutenchart. Trades werden oft nur Sekunden oder höchstens ein paar Minuten gehalten und dann wieder geschlossen. Hier werden oftmals sehr kleine Gewinne realisiert aber dafür im Idealfall sehr viele. Aber auch hierfür ist ein gewisser Zeitaufwand vonnöten. Ein sehr hohes Maß an Konzentration setzt dieser Stiel auf jeden Fall voraus. Bei der Vielzahl von Trades auf dieser kurzen Zeiteinheit, kann man hier den größten lern Effekt erzielen.

Das mittelfristige Daytrading:

Im Daytrading auch „intraday“ Handel genannt wird ebenfalls eine kurze bis mittlere Zeitebene zum Einsatz kommen. Es kommen Zeithorizonte wie Minuten ober auch Stunden zum Einsatz. Das grundlegende Zeil des Daytraders, außer Gewinne zu realisieren ist, seine Trades vor Abschluss des Handelstages zu schließen. Was einige Vorteile mit sich bringt, zum einen Sparen wir uns die Swap-kosten und zum anderen haben wir nichts mit dem Börsensprung über Nacht zu tun. Viele Börsenneulinge bevorzugen diesen Handelsstil, weil er Nebenberuflich zu realisieren ist. Der nebenberufliche Handel ist in jedem Fall vorzuziehen da man nicht alles auf eine Karte setzen muss.

Das Swingtrading als mittel bis langfristiger Handelsstiel:

Wie anfangs schon erwähnt, unterscheiden sich die einzelnen Tradingstile hauptsächlich in den Zeitrahmen in denen man Handelt. Das Swingtrading zeichnet sich dadurch aus das der zu handelnde Zeitrahmen von Tagen bis hin zu Monaten anhalten kann. Diese Art des Tradings ist mit dem geringsten Zeitaufwand gekennzeichnet, was bedeutet das Swingtrading nebenberuflich betrieben werden kann. Eines der Merkmale des Swingtradings ist das man im Verhältnis zu den niedrigen Zeiteinheiten sehr geduldig sein muss.

Die Vorlieben bei der Wahl unserer Daytrading Strategien?

Bei der Vielzahl der Strategien ist es nicht ganz einfach den richtigen Trading Plan für sich zu finden. Jeder von uns hat andere Vorlieben und Gewohnheiten. Sodas nicht jede Strategie zu jeden passt. Bei Trading Anfänger ist anfangs probieren und Testen angesagt. Wofür sich wiederum ein Broker mit Demokonto anbietet aber was Heißt anbietet, es ist im Grunde genommen ein absolutes Muss anfangs im Demomodus zu traden. Zu wem passt nun was? So genau kann man dies nicht beantworten, aber eines ist sicher ein Scalptrader wird ganz sicher keiner gemütlichen Handelsstrategie folgen dies wäre ihm wohl zu langweilig. Ebenso wird ein Swingtrader keiner Stressigen Strategie folge. Aber nicht zu vergessen, jede unserer Handels-Strategien haben ein Ziel gemeinsam, nämlich mehr gewinne als Verluste zu realisieren. Das würde im Einzelnen heißen, du kannst mit dem ersten Trade einen Gewinn von 200 Euro machen und mit dem drei folgenden ein Verlust von je 50 Euro so hättest du immer noch einen Gewinn von 50 Euro.

Intelligente Lösungen

Diesen Zusammenhang an Verlusten und Gewinnen zu realisieren ist anfangs nicht ganz einfach. Wenn du zum Beispiel fünfmal hintereinander einen Gewinn von 100 Euro machst, also insgesamt 500 Euro und danach mit vier Trades 120 Euro Verlust, machst also insgesamt 480 Euro kann, es für den einen oder anderen Trader sehr bitter sein. Obwohl wir ja einen Gewinn von 20 Euro realisieren konnten. Der Hintergrund an dieser Sache ist das wir denn Gewinn von 500 Euro schon in unserem Kopf verbucht haben. Aber mit den Verlusten ist es anders denn sie sind immer schlecht zu verkraften auch, wenn sie ja im Grunde genommen am Tagesende keine mehr sind. Unser Gehirn muss erst in laufe der Zeit lernen im gesamten zu denken, also in einen bestimmten Zeitabschnitt mit gewinnen aber gleichzeitig auch mit den Verlusten zu rechnen. Denn bedenke zu jeder Handelsstrategie gehören Verluste sie müssen nur geringer sein als die Gewinne, wenn du das immer bedenkst, wird dein Trading in laufe der Zeit immer erfolgreicher sein.

Meine persönlichen 3 Strategien die wirklich funktionieren:

  1. Trendhandel mit der Trendfolge-Strategie:
  • Ziel des Trendhandels ist es, dem aktuell aktiven Trend so lange wie möglich zu folgen. Innerhalb des Trends gibt es oft mehrere Einstiegsmöglichkeiten. Hier muss klar definiert werden, wann ein Trend existiert und wann sich dieser Trend dreht und gegen uns läuft. Ein klares Signal für einen Aufwärtstrend sind höhere Tiefs und höhere Hochs und für einen Abwärtstrend niedrigere Tiefs und niedrigere Hochs.
  1. Der Bewegungshandel:
  • Im Bewegungshandel versuchen wir, einzelne Bewegungen innerhalb eines Trends zu handeln. So agieren wir immer in Trendrichtung und haben somit bessere Gewinnchancen. Im Gegensatz zum Trendhandel nehmen wir nur eine Bewegung innerhalb des Trends, nicht den gesamten Trend. So können wir mehrmals in einen Trend ein- und aussteigen.
  1. Der Ausbruchshandel:
  • Der Handel mit Ausbrüchen beschreibt im Allgemeinen den Handel mit Ausbrüchen aller Art. Diese können sowohl in Trends als auch in seitwärts Märkten auftreten. Normalerweise gibt es bestimmte Bereiche innerhalb von seitwärts Märkten und Trends, in denen sich der Preis bewegt. Wenn der Preis aus diesem Bereich herausbricht, ist es ein Ausbruch, der gehandelt werden kann.

Eine einfache Strategie von mir als Tipp

Als Anfänger wird es schwer sein, sich an einen strikten Trading Plan zu halten und zu vermeiden aus dem Bauch heraus zu handeln. Es gibt so viele Strategien, das man Gefahr läuft sich bald nicht mehr zurechtzufinden. Mein Tipp, haltet euch anfangs an einen einfachen Trading Plan, den ihr ohne Mühe umsetzen könnt. Mir hat anfangs eine Methode geholfen, die ich euch im Folgenden beschreiben möchte. Ein Blatt Papier und ein Stift sollten anfangs genügen, um sich seinen persönlichen Plan immer wieder vor Augen zu halten.

Der Trading Plan.

  • Hier im ersten Bild seht ihr wonach ich bei meiner täglichen Handelsvorbereitung Ausschau halte, zu aller erst suche ich mir einen intakten Trend, der hier als Beispiel einen Aufwärtstrend aufweist, aber ebenso gut auch in Abwärtsrichtung gehen kann. Wenn ihr als Trader unterwegs seid, sollte unser größter Trend (groß Wetter Lage) der Stunden Chart sein. Dies kann ein Aktienmarkt, ein Devisenpaar oder auch Indizes wie DAX oder Dow Johns sein. Idealerweise sollte nun die Korrektur (Strecke zwischen Punkt 2 und 3) etwa 50 % gelaufen sein als die Hälfte von der Bewegung (Strecke zwischen Punkt 3 und 2)

 

 

Die Aufwärtstrends- die wirklich funktionieren,

  • Nun wechsele ich zum untergeordneten Trend hier wie auf Bild 2 zu sehen der 5 Minuten Chart, mein einstieg erfolgt in der zweiten Bewegungsphase (Strecke zwischen Punkt 3 und neuen Punkt 2). Der alte Punkt 2 der im Bild mit dem Einstieg beschriftet ist, wird hier mein Einstieg darstellen, weil an dieser Stelle das erste Mal in meinen untergeordneten Trend ein neues Hoch (zweites Hoch) entsteht. Meinen Stopp lege ich hinter das letzte Tief (Punkt 3). Mein 1. Ziel sollte jetzt der Punkt 2 des übergeordneten Trends in diesem Fall der Stundenchart sein,

 

 

 

Stundenbasis-Trading Strategien

  • Wir werden bei jedem Trade unser CRV (Chance Risiko Verhältnis) im Auge behalten, es sollte wenigstens eins zu zwei betragen (also Beispielsweise 10 € Risiko zu 20 € Gewinn). Im dritten Bild erkennen wir zu dem besseren Verständnis beide Charts wobei ich zu aller erst auf den Einstieg mit 1., den Stopp mit 2. und zum 1. Ziel mit 3. Kommen möchte. Wie wir hier sehen haben wir ein gutes CRV. Nun können wir folgendes tun mit dem 1. Ziel können wir unsere gewinne mitnehmen oder einen Teilverkauf durchführen. Der Teilverkauf von 50 % hat jetzt den Vorteil das wir zwar noch kein gewinn realisieren können aber auch kein Risiko mehr haben, wenn wir den Trade weiterführen.

 

Das Ziel der Daytrading Strategien.

  • Nun werden wir den Trend weiter handeln und legen unseren Stopp immer unter dem nächsten Punkt 3, der neue Stopp entsteht hier immer, wenn ein neues hoch erreicht wurde. Der Trade ist beendet, wenn die Korrektur unter das letzte Tief also dem Punkt 3 läuft. Wenn wir uns jetzt unser Beispiel Trade betrachten werden wir feststellen, dass wir im Übergeordneten Chart auf der Stunde die Bewegung handeln und im Untergeordneten Chart auf der 5 Minute den Trend.

 

 

Fazit: Alle Handelsausrichtungen und Trading Strategien lassen sich miteinander kombinieren auch Zeiteinheiten und Handelsinstrumente können variieren, je nach Vorlieben jedes einzelnen lassen sich beliebige, Strategien entwickeln und kombinieren. Ich persönlich bin überzeugt, dass jeder Trading Anfänger seinen eigenen Handelsstil mit der Zeit selbst entwickeln wird …

 

Schreibe einen Kommentar